Dumm gelaufen: Täter hinterlässt einzigartige Spur

In Bayern haben nach Zeitungsberichten zwei Männer ein Polizei-Auto beschädigt. Sie ritzten Parolen u.a. „ACAB“ auf die Motorhaube. Zudem haben sie den Wagen „liefergelegt“ durch das Zerstechen der Reifen. Doch dumm gelaufen: Ein Täter hinterließ eine einzigartige Spur.

Als die Beamten den Schaden an ihren Fahrzeugen entdeckten, stellten sie nicht nur diesen, sondern auch jede Menge Blut fest. Auf dem gesamten Gehweg wurde dieses entdeckt. Daraus schlussfolgerten sie, dass sich Täter bei der Tatausführung mehr als nur unerheblich verletzt haben musste. Nach weiteren Ermittlungen konnten die Täter, ein Brüderpaar für die Tat verdächtigt werden.

Diese gestanden die Tat auch umgehend.

Beim Zerstechen der Reifen hat sich einer der beiden Brüder mit dem Messer den halben Daumen abgetrennt.

Tja, dumm gelaufen.

logo blog.001

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.