Betrunkener gibt sich als Polizist aus – und kontrolliert Pkw-Fahrer

Was war das für eine Schnapsidee? Ein betrunkener Heranwachsender gab sich als Polizist aus. Er hielt Autos an und führte allgemeine Verkehrskontrollen durch. Dies geschah letztes Wochenende in Unterfranken.

Der Heranwachsende ist gerade erst 18 Jahre alt und hatte soviel getrunken, dass er auf die wahnwitzige Idee kam, Autofahrer zu kontrollieren. Unter anderem hatte er dabei einen einen Fahrer aufgefordert, seinen Verbandskasten zu zeigen.

Als Dienstausweis zeigte er bei den Kontrollen seine Krankenkassenkarte vor. Im Übrigen habe er sich die Papiere, Warndreiecke und den Verbandskasten zeigen lassen. Zu mehr „dienstlichen“ Handlungen kam es nicht.

Falsche Polizisten kommen in Franken öfter vor: Eine Frau in Gunzenhausen zum Beispiel ist an Heiligabend bei einer vermeintlichen Verkehrskontrolle an falsche Polizisten geraten. Die Frau sei von einem Wagen mit Blaulicht angehalten worden. Weil an dem „falschen“ Polizeiwagen ein Blaulicht angebracht war, ging die junge Frau davon aus, dass es sich tatsächlich um eine polizeiliche Kontrolle handelt. Zwei Männer verlangten von der Frau, dass sie das Warndreieck und den Verbandskasten vorzeigen soll. Als sie beides nicht sofort finden konnte, stiegen die falschen Polizisten in den Wagen ein und fuhren davon.

Liegt das etwa am herrlichen Frankenwein?

Ihr Rechtsanwalt / Strafverteidiger Thomas Penneke

Sie fanden diesen Beitrag interessant und nützlich? Dann teilen Sie ihn über die sozialen Netzwerke mit Ihren Freunden.
Sie wollen immer über neue Beiträge informiert werden? Dann tragen Sie sich jetzt für meinen Newsletter ein!
Sie haben weitere Fragen oder Anmerkungen? Dann freue ich mich auf Ihren Kommentar.

www.Penneke.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.