Rollentausch: Vergewaltiger klagt gegen Opfer als Nebenkläger

Rollentausch? Was ist da los am Amtsgericht Rostock? Ein als Vergewaltiger verurteilter Mann (W.) tritt als Nebenkläger und Zeuge gegen sein vormaliges Opfer L. an. In dem Prozess gegen W. war L. Nebenklägerin und Zeugin. Wir sortieren mal. 😉

Es begann mit Kleinanzeigen im Sommer 2013 durch W. Er suchte junge schöne Damen für Aktaufnahmen. Diese Aufnahmen sollten in seiner Gartenlaube vorgenommen werden. Er lobte 3.000 EUR aus, wenn sich die Damen ausziehen und sich eingipsen lassen. L. fiel auf die Anzeige rein. Sie zog sich für die Plastik aus und erst als er sie begrapschte und versuchte sexuelle Manipulationen an ihr vorzunehmen, bemerkte sie, was sein Begehr war und zeigte ihn an.

W. selbst hat bereits wegen Sittendelikten langjährige Haftstrafen hinter sich und stand unter Führungsaufsicht. Im Prozess gegen sich beschuldigte er L. und ihren Freund ihn der Gartenlaube überfallen und gefesselt und gewürgt zu haben. Sie sollen Daten vom PC und 30.000 EUR verlangt haben.

Deswegen steht jetzt das damalige Opfer L. und ihr Freund vor dem Amtsgericht Rostock und müssen sich gegen die Anklage der Staatsanwaltschaft wehren.

W. versucht anscheinend den Prozess gegen L. und ihren Freund für eine mögliche Wiederaufnahme in seinem Verfahren zu nutzen. Er leugnete die sexuelle Nötigung an L. seinerzeit im Strafprozess gegen sich am Landgericht Rostock. Er wurde zu einer langjährigen Haftstrafe mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt.

Es bleibt spannend!

Thomas Penneke

logo blog.001