Schlagwort-Archive: NSU

Wochenblick

Der kurze Wochenblick zeigt eine Übersicht über einige (!) spannende Themen in der Presse oder bei mir im Facebook-Blog. Gern können Sie mir auch Geschichten zusenden, die interessant, spektakulär oder lustig sind. Zu den Stories der letzten Woche gehts hier… und zwar gehts um das Punkteland Mecklenburg- Vorpommern (alles Raser), lügende Bonner Polizeibeamte, den Gürtelschläger und seine mögliche Haftentschädigung, einen Tipp zur einer Dokumentation (Zschäpes Verteidiger), einem Herrn mit 45 Identitäten und den apokryphischen Haftgründen. Wochenblick weiterlesen

Das Ende der unendlichen Geschichte – NSU-Prozess?

Das Ende der unendlichen Geschichte NSU-Prozess ist das folgende Ergebnis:

 

Hauptbeschuldigte: Beate Zschäpe
Urteil: Zschäpe wurde des zehnfachen Mordes schuldig gesprochen und zu lebenslanger Haft verurteilt.
 
Mitangeklagter: Ralf Wohlleben
Urteil: zehn Jahre Haft wegen Beihilfe zum Mord
 
Mitangeklagter: Carsten S.
Urteil: drei Jahre Jugendstrafe wegen Beihilfe zum Mord in neun Fällen
 
Mitangeklagter: Andre E.
Urteil: zwei Jahre und sechs Monate, wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung

 

Mitangeklagter: Holger G.
Urteil: Holger G. ist zu drei Jahren Haft verurteilt worden, wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung.

 

Zur Übersicht der Angeklagten:

Das Ende der unendlichen Geschichte – NSU-Prozess? weiterlesen

NSU – Ein neues „Heilbronner Phantom“?

Die DNS von Herrn Böhnhardt (NSU) befand sich wohl nur auf dem verdreckten Spurensicherungsmaterial und nicht auf der gefundenen Kinderleiche von Peggy. Jedenfalls meldeten dies gerade mehrere Radiosender. Das erinnert mich an die mit anderer DNS behafteten Wattestäbchen, die schon im Fall der ermorderten Polizistin Frau Kiesewetter in Heilbronn ein Phantom erzeugten und für Unruhe sorgten. NSU – Ein neues „Heilbronner Phantom“? weiterlesen

Auf ein Wort! NSU Enthüllungen

Die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe soll während ihrer Zeit im Untergrund in Zwickau in einem Geschäft gearbeitet haben, das von einem V-Mann des Verfassungsschutzes betrieben wurde. So meldet es der FOCUS. Auch ihr Komplize Uwe Mundlos soll dort gearbeitet haben, so die Zeitung die WELT. Auf ein Wort! NSU Enthüllungen weiterlesen

Zschäpe und ihre Anwälte – Ergänzung

NSU thomas Penneke Anwalt Strafrecht Rostock

Kein Ermittlungsverfahren gegen die Pflichtverteidiger!

Zschäpe hat heute einen juristischen Machtkampf gegen ihre drei Pflichtverteidiger Heer, Stahl und Sturm verloren. Kurz vor Beginn der Hauptverhandlung hat die Staatsanwaltschaft München I mitgeteilt, dass sie kein Ermittlungsverfahren wegen angeblichen Geheimnisverrats gegen die drei Anwälte einleiten wird. „Mangels Straftat“, heißt es in der Mitteilung der Behörde.

Quelle: SPON

Trotzdem besteht für das Gericht das Problem fort. Eine Lösung muss her! Zschäpe und ihre Anwälte – Ergänzung weiterlesen

Die unendliche Geschichte: Zschäpe und ihre Anwälte

NSU thomas Penneke Anwalt Strafrecht Rostock

Die Geschichte wird kein baldiges Ende haben! Was kommt als nächstes Frau Zschäpe?

 Frau Zschäpe will ihre Anwälte Sturm, Heer und Stahl (englische Presse: storm, steel and army 😉 ) loswerden. Sie hätte kein Vertrauen zu ihnen. Sie hat einen neuen Anwalt. Dieser wurde nun zum Pflichtverteidiger, was soviel heißt, dass auch ihn der Staat erst einmal bezahlt. Soweit so gut. Doch jetzt wollen die drei alten Verteidiger nicht mehr verteidigen. Das Gericht wird sie nicht entpflichten. Was steckt dahinter, wenn es einen Sinn hat? Die unendliche Geschichte: Zschäpe und ihre Anwälte weiterlesen

Zschäpe und ihre Anwälte – es geht weiter

Penneke Strafverteidiger Rostock Strafrecht Thomas Penneke 2

Wird Zschäpes Anwalt den Prozess rocken?

Im NSU-Prozess hat ein neuer Anwalt neben der Angeklagten Zschäpe Platz genommen. Der Kollege Mathias Grasel war zu Beginn der Woche vom Oberlandesgericht als zusätzlicher Pflichtverteidiger zugelassen worden.

Der Antrag auf eine dreiwöchige Unterbrechung des Prozesses gab der Richter Manfred Götzl jedoch nicht statt. Das Gericht gewährte ihm eine Pause von einer Woche. In dieser Zeit muss er sich in die 216 Verhandlungstage, über 600 Aktenordner und zahlreiche Videodateien einarbeiten.

Ich wünsche ihm dazu viel Erfolg! Oder er soll die sonnigen Tage genießen und Frau Zschäpe reden lassen. Was meint Ihr? Wäre doch endlich wieder spannend in dem Prozess?

 

Thomas Penneke