USA: Frau saß in Männerzelle ein

Wegen mutmaßlicher Drogendelikte nimmt die Polizei in Miami einen angeblich 54-Jährigen Mann fest. Auch die medizinische Untersuchung bei der Einlieferung kann den Irrtum nicht aufdecken – bei dem Festgenommenen handelt es sich um eine dreifache Mutter.

Die dreifache Mutter hat die US-Justizbehörden auf Schmerzensgeld in Höhe von 750.00 EUR verklagt. Bei der Festnahme wurde sie für einen Mann gehalten. Daher wurde sie auch in ein Männergefängnis verbracht. Sie wurde laut Medienberichten mit 40 Männer eingesperrt. Dort wurde sie belästigt und ihr wurde mit Vergewaltigung gedroht.

Pikant ist, dass sie bei ihrer Inhaftierung auch von einem Arzt untersucht worden sein soll. Der Klageschrift zufolge ergab eine medizinische Untersuchung bei ihrer Einlieferung, dass sie über „nicht-traditionelle männliche Geschlechtscharakteristika“ verfüge.

Die Fortpflanzungsorgane der Dame wurden nach Medienberichten, die über die Klage berichteten, als männlich eingestuft worden.

Also entweder waren die Ärzte absolut unfähig oder…. Kopfkino? Ich  frage mich aber auch, warum die Frau vorher nicht den Mund aufgemacht hat. Typisch Amerika? Auf jeden Fall eine Meldung wert. 😉

Thomas Penneke

logo blog.001

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.